Angebote zu "Mein" (9 Treffer)

Kategorien

Shops

Babysitter, 74074
12,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Guten Tag, mein Name ist Hanah und ich wohne in Heilbronn. Ich bin Schülerin eines Gymnasiums und suche derzeit einen Nebenjob. Meine Erfahrung mit Kindern streckt sich sowohl über Babysitten als auch Kinderbetreuung auf Freizeiten aus. Bei Fragen oder Interesse dürft Ihr mich gerne anschreiben:)

Anbieter: HalloFamilie
Stand: 30.05.2020
Zum Angebot
Mein schönes Heilbronn
3,54 € *
ggf. zzgl. Versand
Anbieter: Dodax
Stand: 30.05.2020
Zum Angebot
Mein Jakobsweg Heilbronn - Santiago
32,50 € *
ggf. zzgl. Versand

Gerhard Mössner wollte nach seinem 48-jährigen Arbeitsleben eine längere Auszeit einschieben, um geistige und seelische Nahrung für den nun kommenden Ruhestand zu finden.Vom ersten Gedanken an den Jakobsweg im Jahr 2007, ein Jahr, nachdem Hape Kerkeling das Buch über seinen Jakobsweg herausbrachte, bis zum Entschluss, selbst den Jakobsweg zu gehen - aber von zu Hause aus - hat Gerhard Mössner viele Informationen über den Jakobsweg gesammelt und sich auch Berichte von anderen Jakobspilgern genau angeschaut.Im Jahr 2010, zwei Jahre vor dem voraussichtlichen Ruhestandsbeginn, war es soweit. Er wanderte die ersten, 30 km und 25 km langen Etappen von Heilbronn bis Winnenden. Dabei wollte er sehen, wie er als "normaler" ungeübter Wanderer eine solche Strecke mit dem für Langstreckenwanderungen üblichen Gepäck durchstehen würde. Auch zeigte sich, dass die Ausrüstung verbessert werden musste. Nach diesen "Tests" konnte nun nichts mehr schiefgehen. - Oder?Im folgenden Jahr brachte ein Herzinfarkt Gerhard Mössner ins Grübeln. War es angesichts der offensichtlichen Leistungseinschränkung nun noch möglich, die geplante extrem lange Pilgerwanderung von circa 2800 km ohne gesundheitliche Probleme zu schultern? Gerhard Mössner wagte es! Seien Sie gespannt auf seine Erzählung, wie es ihm auf seiner Pilgerwanderung durch Baden-Württemberg, Frankreich und Spanien erging, welche Abenteuer er erlebte und welche interessanten Menschen er kennenlernte.Ein Bildbericht mit vielen eindrucksvollen Fotos von immer wieder ganz andersartigen Wegen, von mittelalterlichen Städten, prächtigen Kathedralen, uralten Dorfkirchen und atemberaubenden Landschaften.

Anbieter: Dodax
Stand: 30.05.2020
Zum Angebot
Siebenbürgen in Aquarellen
26,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Friedrich Eberle, mein Vater, ist für mich ein großer Künstler. Er selbst hat dies von sich - in seiner Bescheidenheit - so nie gesagt. Jahrelang hat er dem Umstand nachgetrauert, dass er keine Hochschule besucht hatte, sondern nur auf der Schule für Bildende Künste in Temeswar gewesen war. Ein Fernstudium mit Diplom "Werbegrafiker" hat er dann aber als Fünfzigjähriger nachgeholt.Der berühmte Banater Maler Franz Ferch, bekannt durch seine wunderschönen Distelbilder aus der Banater Heide, war sein Lehrer, von ihm hat er das genaue Zeichnen und Malen gelernt. Schon als Kind hat mein Vater gerne gezeichnet. Papier und Stifte waren im Hause aber eher selten. Deshalb sind seine ersten Zeichnungen auf leeren Buchdeckeln mit Kohlebrocken, die er dem Bügeleisen entnahm, entstanden.Vierzig Jahre sind es her, seit er begonnen hat, sich mit Aquarellmalerei zu beschäftigen. Und er hat dabei seinen eigenen Malstil entwickelt. Die Ortschaften in Siebenbürgen hatten es ihm besonders angetan. Er war tief beeindruckt von den malerischen Straßendörfern mit ihren mächtigen Kirchenburgen, die geeigneten Motive schlechthin für seine Malerei.Waltraut EberleFriedrich Eberle 1927, geboren in Liebling - Banat, Rumänien 1941-1944Hilfe im elterlichen Landwirtschaftsbetrieb 1945-1947, Deportation und Zwangsarbeit in der Sowjetunion, 1949-1953 Schule der Bildenden Künste in Temeschburg, 1955 Eheschließung mit Waltraud Edith, geb. Tausch, geboren in Reußdorf, Siebenbürgen 1953-1970 Porträtmaler, Technik in Kohle und Pastell, 1971-1977 Reklamemaler, Touristenamt Temeschburg, 1977 Übersiedlung in die Bundesrepublik, 1977-1980 Schriftenmaler bei Flohr & Sohn, Nürnberg, 1979-1981 Studium mit Abschluss Diplom-Werbegraphiker, 1981-1990 Werbegraphiker bei Karstadt AG, Nürnberg, 1990-1996 Graphiker in einem Architekturbüro in München, seit 1980 Aquarellmalerei, Einzel- und Gemeinschafts-ausstellungen 1995 "50 Jahre Deportation der Südostdeutschen in die Sowjetunion" - Altes Rathaus München 1996-2006 "Künstler aus Bayern" - Verkehrs- und Kulturverein 1998-2010 "Heimattag der Siebenbürger Sachsen" - Evangelisches Gemeindehaus Dinkelsbühl 1998-2002 "Aussiedlerkulturtage" - Gemeinschaftshaus Nürnberg-Langwasser 2000-2002 "Schäßburger Heimattreffen" - Stadthalle Fürth 1998-2000 "Wanderausstellung durch die USA" 2001 "Siebenbürgisch-Sächsischer Kirchentag" - Scheinfeld 2002 "Aquarelle mit siebenbürgischen Motiven" - Rathaus Königsbrunn 2003 "Siebenbürgisch-Sächsisches Treffen" - Löwenstein bei Heilbronn 2004 "Kulturerbe der Banater Schwaben" - Diözese Rottenburg-Stuttgart 2005 "Siebenbürgisch-Sächsischer Kirchentag" - Schwabach 2005-2006 "Kronenfest" - Herzogenaurach 2006 "ESPA Messe" - Flughafen München 2007 Her-mannstadt, Europäische Kulturhauptstadt 2017 "Siebenbürgen und Nürnberg" - Haus der Heimat, Nürnberg 2018 "Alte Heimat - Neue Heimat" - Kulturladen, Nürnberg

Anbieter: Dodax
Stand: 30.05.2020
Zum Angebot
Louise Otto: Frauenbewegung Essays, Romane, Bio...
1,50 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Diese Ausgabe der Werke von Otto-Peters wurde mit einem funktionalen Layout erstellt und sorgfältig formatiert. Dieses eBook ist mit interaktiven Inhalt und Begleitinformationen versehen, einfach zu navigieren und gut gegliedert. Louise Otto-Peters (1819-1895) war sozialkritische Schriftstellerin und wurde zur Mitbegründerin der bürgerlichen deutschen Frauenbewegung. Inhalt: Frauenbewegung: Aufsätze aus der »Frauen-Zeitung' Das Recht der Frauen auf Erwerb Frauenleben im deutschen Reich Die erste deutsche Frauen-Conferenz in Leipzig Die Führerinnen der Frauenbewegung in Deutschland Romane: Schloss und Fabrik Nürnberg Biografien: Der Sänger des Ziska Ein deutscher Handwerksmann Gedichte: Mein Lebensgang: Abteilung 1. Aus den Jahren 1840-1850 Berufung Tiedge Sonette An Ludwig Börne Sonnenaufgang Erwachen Einst und Jetzt Die Schwalben Die Jungfrau auf dem Lurlei Totenklage Erinnerung an die Rudelsburg Im Dom zu Naumburg Im Erzgebirge Allein Das Kätchen von Heilbronn Zur Zeitgeschichte Meine Lieder Neue Liebe Schneeglöckchen Die Rose An Georg Herwegh An Byron Dem Vater Jahn Gruss zum Sängerfest Elbeisgang Klöpplerinnen An Alfred Meissner Thüringer Wald Johannisnacht im Münster zu Strassburg Volkers Lied Römisch und Deutsch Wartburg Weserfahrt Vom Dorfe Wohlauf Gott im Himmel sieh darein! Im Dom zu Breslau Auf dem Kynast Die Wachtel Gelübde Im Hirschberger Thal Bergbau Wär' ich gestorben! Ich schmücke meinen Speer Am längsten Tage Epilog der »Lieder eines deutschen Mädchens. 1847.' Und ich bin nichts als ein gefesselt Weib! Robert Blum Talismann Am Schluss des Jahres 1849 Abteilung 2. Aus den Jahren 1850-1860 Aus der Gefängniszeit 1850-1856 Ein Gefangner Sonette Dem Befreiten Moosrose Geständnis Der Sohn des Volkes

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 30.05.2020
Zum Angebot
Bedingungsloses Grundeinkommen - Eine Alternati...
29,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Diplomarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Sozialpädagogik / Sozialarbeit, Evangelische Fachhochschule Reutlingen-Ludwigsburg; Standort Reutlingen, 115 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Es war vor allem der Gastvortrag von Götz Werner, dem Gründer der Drogeriemarktkette dm, an der Fachhochschule Heilbronn im Wintersemester 2006/07, der mein Interesse am Thema des bedingungslosen Grundeinkommens weckte. Anfang August 2007 vertiefte ich meine Kenntnisse während einer dreitägigen Veranstaltung mit Werner Rätz auf der Attac-Sommerakademie in Fulda. Attac ist eine globalisierungskritisches Netzwerk und beschäftigt sich unter anderem mit der Idee eines bedingungslosen Grundeinkommens. Der Referent Werner Rätz veröffentlichte hierzu bereits einige Schriften. Die Vorstellung, allen Menschen bedingungslos ein ausreichendes Einkommen zu gewähren, liess mich nicht mehr los. Für die Soziale Arbeit hatte ich vage vor Augen, es könnte für sie eine Entlastung darstellen, sich nicht mehr um die ökonomischen Ressourcen ihrer Adressaten kümmern zu müssen. Gerade meine Mitarbeit im Bereich der Straffälligenhilfe während meines Praxissemesters und später als ehrenamtliche Mitarbeiterin zeigt mir, wie schwierig und aufwändig es mitunter sein kann, die finanzielle Lebensgrundlage dieser Menschen zu sichern. Dies gestaltet sich umso problematischer, je weniger die Betroffenen bereit sind, an der Verbesserung ihrer eigenen Situation mitzuwirken. Meine Erfahrung in der bisherigen praktischen Arbeit macht mir deutlich, dass vor allem junge Erwachsene häufig keine eigenen Aktivitäten entwickeln, um beispielsweise den Zumutbarkeitsbedingungen der Hartz IV-Gesetze zu entgehen. Zunächst beschäftigte mich insbesondere die Frage nach der Gerechtigkeit, die sich stellt, wenn ein Teil der Gemeinschaft von der (materiellen) gesellschaftlichen Teilhabe ausgeschlossen ist. Könnte ein bedingungsloses Grundeinkommen hier entgegenwirken? Die Auseinandersetzung mit diesen Fragen führte mich letztendlich zum Entschluss, mich im Rahmen meiner Diplomarbeit intensiv mit dem Thema des bedingungslosen Grundeinkommens und seinen möglichen Auswirkungen auf die Gesellschaft und die Soziale Arbeit zu befassen.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 30.05.2020
Zum Angebot
Louise Otto: Frauenbewegung Essays, Romane, Bio...
0,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Diese Ausgabe der Werke von Otto-Peters wurde mit einem funktionalen Layout erstellt und sorgfältig formatiert. Dieses eBook ist mit interaktiven Inhalt und Begleitinformationen versehen, einfach zu navigieren und gut gegliedert. Louise Otto-Peters (1819-1895) war sozialkritische Schriftstellerin und wurde zur Mitbegründerin der bürgerlichen deutschen Frauenbewegung. Inhalt: Frauenbewegung: Aufsätze aus der »Frauen-Zeitung' Das Recht der Frauen auf Erwerb Frauenleben im deutschen Reich Die erste deutsche Frauen-Conferenz in Leipzig Die Führerinnen der Frauenbewegung in Deutschland Romane: Schloß und Fabrik Nürnberg Biografien: Der Sänger des Ziska Ein deutscher Handwerksmann Gedichte: Mein Lebensgang: Abteilung 1. Aus den Jahren 1840-1850 Berufung Tiedge Sonette An Ludwig Börne Sonnenaufgang Erwachen Einst und Jetzt Die Schwalben Die Jungfrau auf dem Lurlei Totenklage Erinnerung an die Rudelsburg Im Dom zu Naumburg Im Erzgebirge Allein Das Kätchen von Heilbronn Zur Zeitgeschichte Meine Lieder Neue Liebe Schneeglöckchen Die Rose An Georg Herwegh An Byron Dem Vater Jahn Gruß zum Sängerfest Elbeisgang Klöpplerinnen An Alfred Meißner Thüringer Wald Johannisnacht im Münster zu Straßburg Volkers Lied Römisch und Deutsch Wartburg Weserfahrt Vom Dorfe Wohlauf Gott im Himmel sieh darein! Im Dom zu Breslau Auf dem Kynast Die Wachtel Gelübde Im Hirschberger Thal Bergbau Wär' ich gestorben! Ich schmücke meinen Speer Am längsten Tage Epilog der »Lieder eines deutschen Mädchens. 1847.' Und ich bin nichts als ein gefesselt Weib! Robert Blum Talismann Am Schluß des Jahres 1849 Abteilung 2. Aus den Jahren 1850-1860 Aus der Gefängniszeit 1850-1856 Ein Gefangner Sonette Dem Befreiten Moosrose Geständnis Der Sohn des Volkes

Anbieter: Thalia AT
Stand: 30.05.2020
Zum Angebot
Bedingungsloses Grundeinkommen - Eine Alternati...
24,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Diplomarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Sozialpädagogik / Sozialarbeit, Evangelische Fachhochschule Reutlingen-Ludwigsburg; Standort Reutlingen, 115 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Es war vor allem der Gastvortrag von Götz Werner, dem Gründer der Drogeriemarktkette dm, an der Fachhochschule Heilbronn im Wintersemester 2006/07, der mein Interesse am Thema des bedingungslosen Grundeinkommens weckte. Anfang August 2007 vertiefte ich meine Kenntnisse während einer dreitägigen Veranstaltung mit Werner Rätz auf der Attac-Sommerakademie in Fulda. Attac ist eine globalisierungskritisches Netzwerk und beschäftigt sich unter anderem mit der Idee eines bedingungslosen Grundeinkommens. Der Referent Werner Rätz veröffentlichte hierzu bereits einige Schriften. Die Vorstellung, allen Menschen bedingungslos ein ausreichendes Einkommen zu gewähren, ließ mich nicht mehr los. Für die Soziale Arbeit hatte ich vage vor Augen, es könnte für sie eine Entlastung darstellen, sich nicht mehr um die ökonomischen Ressourcen ihrer Adressaten kümmern zu müssen. Gerade meine Mitarbeit im Bereich der Straffälligenhilfe während meines Praxissemesters und später als ehrenamtliche Mitarbeiterin zeigt mir, wie schwierig und aufwändig es mitunter sein kann, die finanzielle Lebensgrundlage dieser Menschen zu sichern. Dies gestaltet sich umso problematischer, je weniger die Betroffenen bereit sind, an der Verbesserung ihrer eigenen Situation mitzuwirken. Meine Erfahrung in der bisherigen praktischen Arbeit macht mir deutlich, dass vor allem junge Erwachsene häufig keine eigenen Aktivitäten entwickeln, um beispielsweise den Zumutbarkeitsbedingungen der Hartz IV-Gesetze zu entgehen. Zunächst beschäftigte mich insbesondere die Frage nach der Gerechtigkeit, die sich stellt, wenn ein Teil der Gemeinschaft von der (materiellen) gesellschaftlichen Teilhabe ausgeschlossen ist. Könnte ein bedingungsloses Grundeinkommen hier entgegenwirken? Die Auseinandersetzung mit diesen Fragen führte mich letztendlich zum Entschluss, mich im Rahmen meiner Diplomarbeit intensiv mit dem Thema des bedingungslosen Grundeinkommens und seinen möglichen Auswirkungen auf die Gesellschaft und die Soziale Arbeit zu befassen.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 30.05.2020
Zum Angebot